Perform-Better verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

THE FUNCTIONAL TRAINING
MOVEMENT

 

 
über 1.000 Produkte
 
die führenden Speaker der Branche
 
seit 2010, der Vorreiter für Functional Training
 
der Partner für Profis
Testing & Screening

Was ist der Functional Movement Screen?

Der Functional Movement Screen (kurz: FMS) ist eine effiziente und zuverlässige Methode zur Bestimmung von Stärken und Schwächen in fundamentalen Bewegungsmustern. Er identifiziert Dysfunktionen, Asymmetrien, Inhibierung oder sogar Schmerz. Zusätzlich liefert er Ergebnisse zu den motorischen Stärken der Person und gibt Aufschluss darüber, welche Muster ohne Probleme trainiert werden können. Ein ganz klarer Vorteil dieser Körperscreening Methode ist der geringe Zeit- und Materialaufwand (nur FMS Test Kit) im Gegenzug zu ausführlicher Information über den Funktionszustand des Körpers.

Wie funktioniert der Functional Movement Screen?

Der FMS besteht aus insgesamt sieben Bewegungstests, die sowohl Beweglichkeit als auch Stabilität erfordern. Die Bewegungen bringen die Testpersonen in Positionen, in denen Schwächen, Dysbalancen, Asymmetrien und Einschränkungen von geschulten Trainern erkannt werden können. Um den Test zügig und effizient durchführen zu können, ist es ratsam die Übungen in ihrer vorgegebenen Reihenfolge durchzuführen.

  • Übung 1: Deep Squat (Tiefe Kniebeuge)
  • Übung 2: Hurdle Step (Hürdenschritt)
  • Übung 3: Inline Lunge (Ausfallschritt)
  • Übung 4: Shoulder Mobility (Schulterbeweglichkeit)
  • Übung 5: Active Straight Leg Raise (Aktives Beinheben)
  • Übung 6: Trunk Stability Push-Up (Liegestütz)
  • Übung 7: Rotary Stability (Rotationsstabilität)

Für jedes der geforderten Bewegungsmuster werden maximal 3 Punkte vergeben. Perfekte Ausführung = 3 Punkte, Ausführung mit Kompensationsbewegung und Ausführungsdefiziten = 2 Punkte, Unfähigkeit das Bewegungsmuster auszuführen = 1 Punkt, Schmerzen bei der Bewegungsausführung = 0 Punkte. Jede Übung wird vom Athleten drei Mal wiederholt, wobei der Trainer genauestens auf die Bewegungsausführung achtet. Am Ende werden die Punkte zusammengezählt und der Trainer zieht ein Fazit für die folgenden Trainingseinheiten.

Der Y-Balance-Test- was ist das?

Der Y-Balance-Test ist ein einfaches Verfahren zur Überprüfung des dynamischen Gleichgewichts. Der Test erfolgt mithilfe eines speziell entwickelten Test-Kits, um standardisierte Messungen zu gewährleisten. Der Körper wird in verschiedene Quadranten eingeteilt und auch nach diesen beurteilt. Diese Aufteilung ermöglicht es, Ober- und Unterkörper, sowie linke und rechte Seite getrennt auf Asymmetrien zu überprüfen. Getestet werden beim YBT Kraft, Beweglichkeit, neuromuskuläre Kontrolle, Core Stabilität und Bewegungsausmaß der einzelnen Quadranten. Am Ende hat der Trainer einen guten Gesamteindruck über die Funktionsfähigkeit des Athleten und kann weitere therapeutische Maßnahmen ableiten.

Weitere Körperscreening Methoden

Procedos Plattform 9

Die Procedos Plattform 9 ist eine mobile Trainingsmatte zur Beurteilung von Bewegungsmustern im Training sowie zur Anleitung im 3D-Bewegungstraining. Sie wird vor allem im Reha-, Functional Training- und Konditionierungsbereich eingesetzt.

Optojump

Das Messsystem Optojump ist ein Lichtschrankensystem und misst in einer Serie von Sprüngen die jeweilige Kontakt- und Flugzeit mit der Genauigkeit einer tausendstel Sekunde.

Brower TCI-Timing System

Beim Brower TCI-Timing System handelt es sich um ein Zeitmessgerät für verschiedene Laufdistanzen, Pendelläufe und Agilitätsübungen. Die Daten mehrerer Athleten können erfasst und miteinander verglichen werden.