Perform-Better verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

THE FUNCTIONAL TRAINING
MOVEMENT

 

 
über 1.000 Produkte
 
die führenden Speaker der Branche
 
seit 2010, der Vorreiter für Functional Training
 
der Partner für Profis
Mobilitytraining
360°
Ansicht
ab 42,90 €
360°
Ansicht
ab 3,50 €
360°
Ansicht
ab 8,90 €

Warum solltest du deine Beweglichkeit trainieren?

In unserer heutigen Gesellschaft wird oftmals die gesunde Körperhaltung und Erhaltung der Beweglichkeit durch mangelnde Bewegung und langes Sitzen am Schreibtisch vernachlässigt. Daher sind Mobility Übungen praktisch ein Muss, wenn man seine Beweglichkeit trainieren möchte um sich lange und gesund bewegen zu können.

Aber auch wenn du dich sportlich betätigst, sollest du Beweglichkeitstraining regelmäßig und gewissenhaft in deinen Trainingsplan mit einbauen, denn bei jeder Sportart werden unsere Gelenke hohen Kräften ausgesetzt oder müssen einen funktionierenden Bewegungsradius aufweisen.

Hier nur eine kleine Liste der positiven eigenschaften von Mobilitytraining:

  • Niedrigeres Verletzungsrisiko
  • Vermeidung von Fehlhaltungen
  • Schmerzlinderung
  • Bessere Regeneration
  • Muskulatur wird mit Nährstöffen versorgt

Wann solltest du Beweglichkeitstraining durchführen?

Idealerweise wird Mobilitytraining täglich ausgeführt. Bereits nach wenigen Wochen werden sich eine merkliche Verbesserung der Beweglichkeit sowie Verminderung von etwaigen Schmerzen einstellen.

Die Auswahl der Mobility Übungen ist nahezu grenzenlos. Faszientraining macht beispielsweise einen bemerkenswerten Anteil aus. Für das Training der Faszien gibt es eine Vielzahl von Produkten, wie Faszienrollen , Faszienbälle odetr Massagesticks . Mittlerweile gibt es auch hervorragende Geräte zur Selbstmassage mit Vibrationstechnoligie .

Bei der Frage nach dem „Wann“ gibt es keine genaue Antwort:

  • Mobilitytraining kannst du immer und überall ausführen. Ideal wäre eine sogenannte Mobility Routine direkt morgens nach dem Aufstehen, diese kann 5-15min dauern, je nachdem welche Bereiche und Schwerpunkte gewählt werden.

· Tagsüber eignet sich ein kleines Mobilitätstraining zum Beispiel in der Mittagspause oder zwischen zwei wichtigen Aufgaben oder Terminen. Es gibt eine Reihe von Mobility Übungen, die du auch im Büro machen kannst, um deine Gelenke und Wirbelsäule fit zu halten.

· Auf jeden Fall solltest du Mobilitytraining vor jedem Fitnesstraining durchführen, da sich Beweglichkeitstraining auch hervorragend zum Warmup eignet.

· Auch im Urlaub oder einfach zwischendurch im Alltag lässt sich die eigene Beweglichkeit perfekt trainieren.

Wer sollte Mobilitytraining durchführen?

Hier gibt es fast keine Ausnahmen:

· Gesundheitsorienterte Sportler, die ihr Verletzungsrisiko minimieren möchten

· Ältere Menschen, die Probleme im Alltag haben und ihre Beweglichkeit trainieren möchten

· Die sogenannten “Schreibtischtäter”, die ihre Haltung verbessern möchten und Nacken- oder andere Schmerzen reduzieren möchten

· Leistungssportler, die die Funktionalität ihres Körpers erhöhen möchten

Wer sollte auf Mobilitätstraining verzichten?

Im Grunde genommen sollte niemand auf Mobilitätstraining verzichten, da eigentlich jeder davon profitieren kann! Dennoch sollte insbesondere bei bestehenden Verletzungen oder nach Unfällen und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates mit ärztlicher Beratung trainiert werden.

Was gilt es beim Beweglichkeitstraining zu beachten?

Wie überall im Sport besteht auch bei Ausführung von Mobility Übungen eine gewisse Verletzungsgefahr, vor Allem wenn man zu übermotiviert und schwungvoll an den Gelenken arbeitet. Daher sollten die einzelnen Mobility Übungen zunächst vorsichtig durchgeführt werden und nach und nach das Bewegungsausmaß gesteigert werden.