Perform-Better verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

THE FUNCTIONAL TRAINING
MOVEMENT

 
über 1.000 Produkte
 
die führenden Speaker der Branche
 
seit 2010, der Vorreiter für Functional Training
 
der Partner für Profis
Bänke, Stangen & Co.

Welche Arten von Bänken und Stangen gibt es im Bereich der Fitnessstudioausstattung?

Die Klimmzugstange beispielsweise eignet sich nicht nur perfekt zur Steigerung der Fitness und Kraftausdauer, sondern kann auch vom Einsteiger, über den ambitionierten Hobbysportler bis hin zum Profi variabel eingesetzt werden. Die Klimmzugstange eignet sich neben den klassischen Klimmzügen für Rücken, Arme und Lat, auch für das Training anderer Körperpartien wie den Schultern oder dem Bauch. Übungen wie die Leg Raises sprechen beispielsweise explizit die Arme und Beine an. Je nach Griffhaltung können mit der Klimmzugstange wahlweise auch andere Muskelgruppen trainiert werden, sodass Schwachstellen gezielt angesprochen und trainiert werden können. So kann zum Beispiel zwischen zwei Griffarten unterschieden werden:

- Enger Griff: Hier wird mit dem richtigen Untergriff der Bizeps, der Lat sowie die Brustmuskulatur angesprochen. Während der gesamten Ausführung bleiben die Hände in geringem Abstand zueinander an der Klimmzugstange.

- Weiter Griff oder Parallelgriff: Dieser Griff beansprucht neben dem Lat vor allem die Rückenmuskulatur, wenn man bei der Ausführung auf eine nach hinten gebeugte Kopfhaltung achtet.

Klassischerweise funktionieren Klimmzugstangen problemlos ohne weiteres Zusatzequipment. Weiterfortgeschrittene können zur Intensivierung auf Gewichtsgürtel zurückgreifen und so den Trainingseffekt noch weiter auszubauen. Weiter benötigt eine Klimmzugstange kaum Platz, kann daher leicht in privaten Trainingsräumen montiert werden und sollte für Fitnessstudios zur absoluten Pflichtausstattung gehören.

Wie können Bänke und Stangen in das Training eingebunden werden?

Egal welche Muskelgruppe trainiert werden soll, eine Hantelbank liefert eine stabile Basis für ein abwechslungsreiches Training. Ähnlich wie bei der Klimmzugstange eignen sich Bänke für eine Vielzahl an Übungen. Der Klassiker gilt als eines der beliebtesten Geräte, um Bizeps, Trizeps, Schultergürtel, Brust und Rückenmuskulatur anzusteuern. Daher ist es sinnvoll, sich bei Bedarf für den privaten Fitnessraum eine Hantelbank zu bestellen – in den Fitnessstudios sollten sie zur Grundausstattung zählen. Eine Langhantelbank ist in erster Linie für Flach- oder Schrägbankdrücken sowie Schulterdrücken gedacht, kann allerdings leicht auch für andere Übungen wie zum Beispiel Dips verwendet werden. Außerdem ist sie in der Neigung beliebig verstellbar und ermöglicht eine flexible Trainingsgestaltung für jedes Fitnesslevel des Trainierenden.
Ähnlich verhält es sich mit der Kurzhantelbank. Durch das Training mit freien Kurzhanteln wird neben der Stärkung einzelner Muskelgruppen, auch deren Koordination und das Zusammenspiel gefördert. Denn so muss der Körper die Bewegungen selbst ausgleichen und wird in der Bewegungsausführung nicht zusätzlich vom Gerät unterstützt.
Um das Trainingsequipment sinnvoll zu erweitern, sind Squat Boards ausgezeichnete Tools zur Ausführung von Quad Squats oder Cyclist Squats. Durch den optimalen Winkel und der daraus resultierenden Ausführung wird der Quadrizeps gestärkt, sodass die Kniebeuge-Leistung des Trainierenden optimiert wird. Mit dem richtigen Squat Stand wird die Kniebeuge damit noch angenehmer und effektiver gestaltet. Weiter entlastet dieser auch den Rücken sowie die Sprunggelenke und die Standsicherheit während der Übung wird deutlich erhöht.