Perform-Better verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.

THE FUNCTIONAL TRAINING
MOVEMENT

 
über 1.000 Produkte
 
die führenden Speaker der Branche
 
seit 2010, der Vorreiter für Functional Training
 
der Partner für Profis

Warum Resistanccetraining?

Mit dem Resistancetraining im Allgemeinen, und jedem der aufgeführten Trainingsgeräte, können verschiedenste Trainingsziele und -effekte erreicht sowie einzelne Muskelgruppen trainiert werden, sodass neben der Muskelmasse auch indirekt die Ausdauer des Sportlers aufgebaut werden kann. Weiter ist das Resistancetraining vor allem auch in der Verletzungsprophylaxe und Rehabilitation von großer Bedeutung. Grund dafür ist der behutsame Kraftaufbau durch den gezielten Einsatz des Widerstands beim Laufen, Springen, Abbremsen, Richtungswechseln und vielem mehr. In der Rehabilitation gibt es hierbei zum Beispiel spezielle Handtrainer, die die Handmuskulatur gezielt trainieren, stärken und wiederaufbauen. Eingesetzt wird das Resistancetraining vor allem auch im Fußball, da es insbesondere dabei hilft schneller und koordinativ besser zu werden. Im Fußball können zudem sportartspezifische Bewegungsabläufe optimal nachgebildet und in die Übungen integriert werden. Beispielsweise kommen hier der Brust- oder Hüftgurt bei linearen Sprints zum Einsatz. Alles in allem gilt es zu beachten, dass neben der ausgeführten Bewegungstechnik, auch die Bewegungseffizienz von Bedeutung ist, denn die Kraftaufwendung muss unbedingt mit effizienten Zielbewegungen einhergehen.

Wie helfen Gurte beim Resistancetraining?

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Trainingsgeräten, die das Resistancetraining unterstützen. Allen voran ist hierbei der Brustgurt aufzuführen. Durch seine Neoprenpolsterung und Nylonummantelung sowie dem geringen Gewicht von 1,1 kg ist der Brustgurt für jeden Sportler sehr komfortabel zu tragen. Hinzu kommt, dass er einfach anzulegen ist und eine gute Passform garantiert werden kann. Dank des D-Rings kann der Brustgurt mit dem Resistance Trainer und ähnlichem verbunden werden. Eingesetzt wird der Brustgurt vor allem für das Widerstandstraining zur effektiven Steigerung der Sprintfähigkeit und stößt dabei, wie bereits erwähnt, insbesondere auch im Fußball auf große Anerkennung. Dank der bequemen Fixierung des Brustgurts am Oberkörper und des Befestigungspunkts des Resistance Trainers am Rücken, verfügt der Sportler über eine maximale Bewegungsfreiheit, sodass es zu keinerlei Bewegungseinschränkungen kommen kann. Ebenso verhält es sich mit dem Hüftgurt und dem Trainingsgeschirr. Durch die Verbindung mittels des Gummibands der beiden Trainierenden wird ein Übergang vom Supramaximalen-Sprint in den Sprint möglich, sodass dies als perfekte Trainingstools mit Widerstand gelten.

Die Vielzahl an verschiedenen Übungen mithilfe der verschiedenen Trainingsgeräte helfen dabei alle Körperpartien anzusprechen, sodass insbesondere durch die Stärkung der großen Muskelgruppen und Tiefenmuskulatur eine optimierte Koordination und Körperstabilität erzielt werden kann.
Um eine Verbesserung durch das Resistancetraining aufrecht zu erhalten, sollten die Übungen variiert werden. Zu den Variablen, die die Ergebnisse beeinflussen und daher stets abgeändert werden sollten, zählen:

- Sätze

- Wiederholungen

- Anzahl der Übungen

- Intensität

- Häufigkeit des Trainings

- Ruhephase zwischen den Sätzen