Nr. 1 Functional Training Experte in Europa
Über 1.000 Produkte
Mehr als 60 Offline/Online Seminare
DE: +49 89 444 4679-250/ AT: +43 0 732 272-8800

Verspannungen lösen - Sag deinen Schmerzen den Kampf an

Egal ob Stress, Überbelastung oder Einseitigkeit – Verspannungen haben viele Gründe, aber allesamt ein und dieselbe gravierende Folge: sie schmerzen. Was du tun kannst, um deine Verspannungen zu lösen und bestenfalls in Zukunft auch zu vermeiden, erfährst du hier. Viele Bewegungsabläufe sind für die meisten Menschen gar nicht oder nur unter Schmerzen ausführbar. Gründe dafür sind beispielsweise Stress, Einseitigkeit, Schonung oder auch Überbelastung, welche wiederum zu Verspannungen führen. Doch was sind Verspannungen eigentlich?

Was sind Muskelverspannungen?

Unter Muskelverspannungen versteht man andauernde, unbewusste Kontraktionen eines Muskels oder einer Muskelgruppe. Diese Kontraktionen führen zu einer Verhärtung des Muskels und somit auch zu Schmerzen. Doch wie wird man diese Schmerzen wieder los?


Tipps und Tricks, um Verspannungen zu lösen und ihnen vorzubeugen

Nicht jeder möchte bei Verspannungen sofort zur Physiotherapie. Was jedoch zusätzlich oft verschrieben wird und auch zuhause umzusetzen ist, ist die Therapie mit Wärme. Es muss hier keine Moorpackung sein – eine Wärmflasche oder ein Heizkissen auf der betroffenen Stelle kann schnell und einfach Abhilfe verschaffen. Es gibt zudem verschiedene Lockerungs- und Dehnungsübungen, welche dir dabei helfen, den verhärteten Muskel wieder zu lockern und die Verspannungen zu lösen.


Verspannungen im Nacken:

Bei Verspannungen im Nacken hilft es, den Kopf zur Seite zu neigen, bis eine Dehnung am seitlichen Nacken zu spüren ist. Zudem kann die Hand auf dem Kopf abgelegt und dieser so leicht zur Seite gezogen werden, das verstärkt die Dehnung. Diese Position für ein paar Sekunden halten und dann die Seite wechseln.

Um auch die Rückseite des Nackens zu dehnen, können die Hände verschränkt am Hinterkopf abgelegt und so das Kinn zur Brust gezogen werden. Wieder für ein paar Sekunden halten.

Um die Beweglichkeit der Halswirbelsäule zu verbessern, hilft es zudem, die Halswirbel langsam nacheinander aufzurichten. Hierfür einfach den Kopf heben und senken, also abwechselnd zur Decke und zum Boden schauen.

Verspannungen im Schulter- und Rückenbereich 
Um Verspannungen in den Schultern zu lösen hilft es, die Schultern bewusst bis zu den Ohren hinaufzuziehen, dort kurz zu halten und dann wieder abzusenken und die Anspannung loszulassen. Gerne beliebig oft wiederholen.
Eine beliebte Übung ist hier auch das Arm quer ziehen. Dafür einfach den Arm ausgestreckt quer vor den Körper pressen. Wieder ein paar Sekunden halten und auf der anderen Seite wiederholen.
Um die Rückenmuskulatur zu lockern, gibt es verschiedenste Übungen. Eine davon ist es, im Stehen die Arme ganz weit nach oben zu strecken, einzuatmen und beim Ausatmen den Oberkörper nach unten fallen zu lassen. Diese Übung kann beliebig oft wiederholt werden.

Verspannungen vorbeugen
Optimal wäre es natürlich, wenn die Muskeln nach der Lockerung nicht sofort wieder verspannen. Dabei hilft es, sich bei Stress im Alltag die Anspannung bewusst zu machen. Sitzt du vielleicht gerade am Schreibtisch und ziehst die Schultern hoch? Wie ist generell deine Körperhaltung? Aufrecht und entspannt oder in sich gesunken und verkrampft? Ertappe dich selbst dabei, wie du deine Muskeln verspannst und arbeite dem gezielt entgegen.
Regelmäßiges Dehnen hilft, die Muskeln beweglich und geschmeidig zu halten. Dabei ist dir überlassen, wie du dich dehnen möchtest. Sei das mithilfe von Yoga, Beweglichkeits- oder Faszientraining, mit verschiedenen Geräten oder simplen Übungen, wie die oben aufgeführten – du hast die Qual der Wahl.
Regelmäßige Massagen sind hier natürlich auch äußerst hilfreich, jedoch fehlt oft die Zeit, sie durchführen zu lassen. Auch der Effekt lässt oftmals schnell nach, da Fehlhaltungen im Alltag sowie auch beim Training erneut zu Verspannungen führen. Hierfür gibt es jedoch eine einfache Lösung: Den Hypervolt!

Und so funktioniert es:
Der Hypervolt stimuliert das Gewebe mit bis zu 3200 Schlägen pro Minute. So können Muskelsteifheit und Muskelkater gelindert werden, aber auch die Durchblutung, der Bewegungsumfang und die allgemeine Gesundheit des Weichgewebes kann sich verbessern. 
Mit dem Hypervolt kannst du Verspannungen also nicht nur lösen, sondern längerfristig vermeiden. 
Du möchtest noch mehr zu diesem Thema erfahren?
Mithilfe von diesen Büchern kannst du dein Wissen über Verspannungen weiter vertiefen:
Wenige verfügbar
10 Artikel verfügbar
10 Artikel verfügbar
29 Artikel verfügbar
Stretching-Band

14,94 €* 24,90 €*